Gewalterfahrungen in der KiTa

Familie

Gewalt ist allgegenwärtig, sie findet nonverbal und verbal statt und leider werden selbst unsere Kinder schon in sehr jungen Jahren damit konfrontiert. Wen Kinder Opfer von Gewalt werden, stehen wir als Eltern oft hilflos dieser neuen Herausforderung gegenüber. Wir verspüren Wut, Trauer und Aggression, gegen über dem Täter oder um es politisch korrekt auszudrücken, dem grenzverletzenden Kind und seinen Eltern gegenüber. Zudem kommt die Wut gegen das pädagogische Personal der Einrichtung dazu, weil diese, diese Gewalt zugelassen haben.

Was wir vergessen ist unser Kind, denn nicht wir haben diese Gewalt erfahren sondern unser Kind. Hier müssen wir als Eltern stark sein und das Kind auffangen. Hören Sie Ihrem Kind zu, geben Sie Ihm Ihre Zeit, Zuwendung und bestärken Sie es in dem Gefühl, dass es mit seinem Problem nicht alleine gelassen wird. Sie werden ihm helfen! sprechen Sie ruhig und sachlich mit dem pädagogischen Personal, versuchen Sie zu erfahren was geschehen ist und suchen Sie ebenfalls das Gespräch mit den Eltern der anderen beteiligten Kindern. Versuchen Sie herauszufinden, wie es zu diesem Konflikt kam, wer daran beteiligt war und was man zukünftig machen kann oder gemeinsam erarbeiten kann, das dies nicht wieder geschieht. Glauben Sie Ihrem Kind, denn Ihr Kind hat keinen Grund zu lügen oder sich Sachen aus den Fingern zu ziehen, wenn es Opfer von Gewalt geworden ist. Nehmen Sie Ihr Kind ernst und sorgen Sie dafür, dass auch die Einrichtung Ihr Kind ernst nimmt und sich der Problematik annimmt.

Die Einrichtung ihres Kindes ist erziehungsbegleitend und hat die Aufgabe alle Kinder in der Einrichtung zu schützen! Wenn das Ihre Einrichtung vergessen sollte, dann erinnern Sie diese sanft daran. Denn Gewalt und Konflikte keimen immer auf, wenn mehrere Menschen in unserem Fall Kinder aufeinander treffen. Kinder müssen noch lernen mit ihren Gefühlen und diversen Konfliktsituationen umzugehen. Hierbei können wir als Eltern sie unterstützen, indem wir schon früh damit anfangen mit unseren Kindern zu arbeiten Gefühle zu erkennen sowie seinen eigenen Körper zu lieben.  Fördern Sie die Stärken des Kindes und erklären Sie Ihm, dass es völlig normal ist Schwächen zu haben. Selbstbewusste Kinder werden im weiteren Leben seltener Opfer, denn die meisten Täter suchen sich schwache, liebesbedürftige Opfer, einfach nur damit Sie es einfacher haben.

Wenn Ihr Kind einen körperlichen Streit in der KiTa ausgetragen hat und es Ihnen erzählt wird, dann sollten Sie sich Zuhause die Zeit nehmen, den Konflikt noch einmal in Ruhe mit Ihrem Kind zu besprechen und nachzufragen wie es sich dabei gefühlt hat. Fragen Sie ruhig nach, welche Lösungen Ihr Kind vorschlagen würde, wenn es noch einmal in solch einen Konflikt kommen würde, Sie werden erstaunt sein, wie gut durchdacht die Antworten sind. Helfen Sie Ihrem Kind dabei diesen unangenehmen Vorfall zu verarbeiten und zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie immer für es da sind! So schaffen Sie Vetrauen – Denn wenn wir nicht für unsere Kinder einstehen, wer macht es dann?