Doktorspiele Ja oder Nein? | Doktorspiele Kinder

fröhliche kinder

Das Interesse am eigenen Körper oder  des anderen Geschlechts, haben bereits Kinder im Kindergartenalter.  Oft erlebt man, dass sich Geschwister ähnlichen Alters und Freunde zurückziehen, um den Körper des Anderen interessiert betrachten. Eltern sowie pädagogisches Personal (in den Kindertageseinrichtungen) haben Probleme diese Situationen einzuschätzen. Im Grunde genommen sind Doktorspiele völlig normal und gehören zu einer gesunden Sexual Entwicklung dazu. Wichtig ist nur, dass Regeln aufgestellt werden zum Beispiel:

  • Es werden keine Gegenstände in After, Vagina, Mund, Nase und Ohren eingeführt
  • Alle Beteiligten fühlen sich wohl dabei
  • Nichts geschieht aus Zwang, Druck oder Nötigung

Sprechen Sie offen und ehrlich mit Ihrem Kind und erklären Sie, dass es hier klare Regeln gibt. Geben Sie Ihrem Kind nicht das Gefühl, dass es was Schlechtes ist seinen eigenen Körper zu erkunden oder neugierig auf das andere Geschlecht zu sein. Denn das ist es einfach nicht, Kindern lernen durch sehen, fühlen und imitieren. Schon früh erkunden Kinder den eigenen Körper, erklären Sie Ihrem Kind in einer charmanten ruhigen Atmosphäre, dass dies völlig in Ordnung ist, das Sie nachvollziehen können, dass die Berührungen ein schönes Gefühl vermitteln, aber das ihr Kind sich zum Beispiel in sein Zimmer zurück ziehen soll und seine Spiele nicht in der Öffentlichkeit oder im Wohnzimmer spielen soll.

Wenn eine Freund oder eine Freundin zu Besuch ist und Sie kommen in die Situation die beiden nackt im Zimmer zu erwischen, dann erschrecken Sie nicht. Denn kindliche Sexualität ist keine Erwachsenensexualität. Beobachten Sie die Situation, reden Sie mit den Eltern des anderen Kindes und stellen Sie gemeinsam Regeln auf.

Denken Sie immer daran, Ihre Reaktion ist ausschlaggebend für Ihr Kind. Wenn Sie schockiert oder böse auf diese Situation reagieren, dann denkt Ihr Kind es hat was falsch gemacht. Dies kann dazu führen, dass es zukünftig diese Handlungen im Stillen ohne Ihr Wissen weiterführt oder denkt, dass es völlig falsch ist seinen Körper zu erkunden oder ein anderes Kind zu betrachten welches anderen Geschlechts ist.

Doktorspiele Ja wenn …

Auch wenn es für Sie als Elternteil sehr schwer fällt, schalten Sie Ihren Erwachsenenkopf ab und  sehen Sie die Doktorspiele Ihres Kindes nicht als sexuelle Handlungen im Erwachsenensinne. Versuchen Sie es aus den Augen Ihres Kindes zu betrachten, als Neugier und Interesse. Wenn sich alle Beteiligten wohl fühlen und die Regeln eingehalten werden, spricht nichts gegen Doktorspiele. Geben Sie Ihrem Kind seinen Freiraum sich mit seinem Körper in Ruhe auseinander zu setzen. Wenn ein anderes Kind beteiligt ist, achten Sie darauf, dass hier nichts unter Druck, Zwang oder Nötigung geschieht, die Kinder sollten höchstens einen Altersunterschied von zwei Jahren haben und sich dabei wohl fühlen . Kein Kind sollte dem anderen unterlegen sein und denken Sie daran klare Regeln aufzustellen.